Branding

«

»

Mrz
05

Dreimal Schwein vom Feinsten

Auf das „Mangaliza-Schwein“ gekommen..

Text und Fotos: Josef Emhofer

Seit mehr als 9000 Jahren begleitet das Hausschwein den Menschen. Zahlreiche Redewendungen und Sprichwörter geben davon Zeugnis, ebenso ist das Schweinefleisch und Speck aus der tradtionellen Küche in unseren Breiten, nicht wegzudenken. Obwohl sich die Schweinehaltung in den letzten Jahrzehnten, mit allen Vor- und Nachteilen grundlegend verändert hat, wächst in neuerer Zeit das Interesse des Konsumenten an Produkten aus artgerechter Tierhaltung.

emhofermangalizaschweinschwalbenbaeuchigbetriebthonhauser

Das „Mangaliza-Schwein“ ist laut ARCHE Austria (Verein zur Erhaltung seltener Nutztzierrassen) nicht nur ein Wollschwein mit besonderer Fettzusammensetzung, sondern auch ein robustes Weideschwein, dessen weiches und kompaktes, nicht faserndes Fleisch, geschmacklich alle Stückeln spielt. Vom köstlichen Speck, ganz zu schweigen.

emhoferferkelmangalizaschwalbenbaeuchigbetriebthonhauserC

Das „Mangaliza“ nährte als führendes Fettschwein die Bevölkerung der Monarchie und wurde ab der 50er Jahre von Schweinreassen magerer Fleischqualität verdrängt und war später nur mehr in National- und Tierparks vertreten. Ender der 80er Jahre starteten erste Erhaltungsmaßnahmen. Derzeit werden in Österreich auf ca. 80 Betrieben etwa 125 Zuchtsauen und 50 Zuchteber gehalten. Die Rasse wird im ÖPUL des Agrarumweltprogrammes als „hoch gefährdet“ geführt.

In Kärnten beschäftigen sich laut ARCHE Austria sechs Zuchtbetriebe mit dem Mangaliza-Schwein, im Lavanttal hat sich Christoph Thonhauser vlg. Pucher in St. Andrä der Zucht und dem Erhalt des schwalbenbäuchigen Mangaliza-Schweins angenommen. emhoferferkelmangalizaschwalbebaeuchigbetriebthonhauserD„Nur in Reinzucht zeigen die Mangaliza-Schweine eine ausgezeichnete Fleisch- und Fettqualität hinsichtlich des optimalen Verhältnisses von gesättigten zu ungesättigten Fettsäuren“, so Thonhauser, der extensive Feuchtwiesen auf seinem Hof durch die Freilandhaltung der Wollschweine ideal verwerten kann. Seine reinrassigen Zucht- und Masttiere sind österreichweit gefragt. (Infos unter 0699/10788277).emhofermangalizaschweinrotBbetriebwinkler Mit der Zucht des  „Roten“ Mangaliza-Schweines  befasst sich Wolfgang Winkler aus Wolfsberg, Umriegelweg 14. emhofermangalizaschweinrotbetriebwinklerDie Ferkel werden zur Mast oder zur Weiterzucht verkauft. (Infos unter 0664 75009106).  emhoferspeckvommangalizaschweinmitantonundelisbethgrassler Der einzige Selbstvermarkter von Mangaliza-Schwein-Spezialitäten ist Anton Grassler vom Oberleidenberg bei St. Margarethen. Der gelernte Tischler und Bauer im Nebenerwerb ist ein großer Tierliebhaber, was die Vielfalt an Tieren auf seinem Hof, auf 780 m Seehöhe,  bezeugt.emhofermangalizaschwalbenbaechigbetriebantongrasslerA „Ich kam durch Zufall auf das „Mangaliza“ da ich eine gesamte Herde mit neun Stück kaufte und auf meinen Hof holte. Sie zeichnen sich durch problemlose Haltung aus und werden nur mit hofeigenen Produkten gefüttert.emhofermangalizaspeckvombetriebantongrasslerA“ Man kann sich von der Qualität dieser Produkte, der Betrieb führt übrigens das Gütesiegel „Gutes vom Bauernhof“ im Ab-Hof-Verkauf (Auskünfte unter 0664/4822020) oder im „Haus der Region“ in Wolfsberg überzeugen.

Ein Video mit Fotos gibt es hier:

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>